23 | 10 | 2014

Neues VDEI Präsidium steht fest

20.10.2014
 
20141018 vdei-prasidium 5947VDEI Präsidium
Beim 40. Bundeskongress des VDEI am 18. und 19.10.2014 wurde Thomas Mainka zum neuen Präsidenten des VDEI gewählt. Mainka löst damit Frank Lademann für eine Amtszeit von vier Jahren ab.
Der bisherige Vizepräsident Joachim Warlitz wurde für eine weitere Wahlperiode gewählt. Zweiter Vizepräsident ist Manfred Kehr.

Weiterlesen...

Experten bewerten Bahnreform als erfolgreich

17.10.2014
 
ingenieurtag 2014 004Hessischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung des Landes Hessen, Tarek Al-Wazir mit Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Hessen beim 5. Ingenieurtag des VDEI am 17.10.2014.
© VDEI
20 Jahre nach der Bahnreform positive Bilanz auf dem Ingenieurtag des Verbandes Deutscher Eisenbahningenieure. „Die Regionalisierung des ÖPNV ist die Erfolgsgeschichte der Bahnreform. Regionalverkehr und Öffentlicher Personennahverkehr sind heute so gut wie nie zuvor." Allein von 2002 bis 2011 sei die Verkehrsleistung im Schienenpersonennahverkehr bundesweit um 33,5 Prozent gestiegen, die Zugauslastung habe sich um fast 20 Prozent erhöht, darauf wies Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Frankfurt auf dem Ingenieurtag des Verbandes Deutscher Eisenbahningenieure hin. Dort zogen hochrangige Referenten unter dem Motto „20 Jahre Bahnreform – quo vadis?" Bilanz, ob und in welchen Bereichen die gewünschten Erfolge eingetroffen sind und wo künftig noch Verbesserungen notwendig sind.

Weiterlesen...

Ingenieurtag zum Thema Bahnreform

11.10.2014
 
Am 17. Oktober 2014 veranstaltet der Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V. –VDEI – den 5. bundesweiten Ingenieurtag. Dieser findet von 13:00-18:00 Uhr im Kap Europa, Osloer Straße 5, 60327 in Frankfurt am Main statt. Das Thema des Ingenieurtages lautet in diesem Jahr „20 Jahre Bahnreform in Deutschland! – Quo vadis?" Verschiedene Referenten aus unterschiedlichen Bereichen setzen sich mit der Frage auseinander, was sich bisher seit der Bahnreform verändert hat und wie die zukünftige Entwicklung verlaufen könnte. Erwartet werden u.a. Tarek-Al Wazir, Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung des Landes Hessen, Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Hessen, Dr. Thomas Kaufmann, Leitender Rechtsrat European Commission DG Mobility and Transport sowie Heinz Dürr, ehem. Vorstandsvorsitzender der DB AG.
 
Parallel zu den Vorträgen findet eine Ausstellung verschiedener Gewerke aus dem Bahnbereich statt. Diese kann vor und nach den Programmpunkten besucht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie über die Geschäftsstelle des VDEI unter E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

Wirtschaftliche Potenziale von öffentlichen Geodaten ausschöpfen

11.10.2014
 
Am 9. Oktober 2014 eröffnete die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, den Kongress "Marktpotenzial öffentlicher Geodaten" der Kommission für Geoinformationswirtschaft auf der INTERGEO 2014.
 
Geodaten sind heute ein wichtiger Bestandteil der modernen digitalen Daten- und Informationsverarbeitung. Die Nutzung öffentlicher Geodaten eröffnet dabei ein enormes wirtschaftliches Innovationspotenzial insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen.
 
In ihrer Rede betonte Zypries die Aufgabe, die Rahmenbedingungen für die Bereitstellung staatlicher Geodaten weiter zu verbessern. Dabei leiste die Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW-Kommission) einen wertvollen Beitrag bei der Entwicklung von praktischen Lösungen, um Unternehmen einfach, schnell und sicher und damit gewinnbringend öffentliche Geodaten zur Verfügung zu stellen.
 
Mit der GIW-Kommission, in der mehr als 20 Branchenverbände der deutschen Wirtschaft vertreten sind, unterstützt das BMWi bereits seit 2004 den Aufbau einer gemeinsamen Geodateninfrastruktur in Deutschland. Auf ihrem neuen Internetauftritt www.geobusiness.org stellt die GIW-Kommission aktuelle, gebündelte Informationen rund um das Thema GeoBusiness bereit.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Über WSV-Reform informieren

04.10.2014
 
Über den Stand der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) nach dem Reformstart im Jahr 2012 will sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/2650) informieren. Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, ob die Kategorisierung der Wasserstraßen weiter verfolgt wird, wie in der 17. Wahlperiode angekündigt, und aus welchen Gründen die Neubauämter erhalten bleiben sollen.
(Quelle: Deutscher Bundestag) 

Das DLR auf der InnoTrans 2014 - Zug der Zukunft: sicher, leicht, schnell und ohne Oberleitung

21.09.2014
 
schienenpruefstand lQuelle: DLR (CC-BY 3.0)
Ein schneller Zubringer, der Fahrgäste aus der Fläche mit dem Hochgeschwindigkeitsstreckennetz verbindet, ein Zug, der mit Energie aus dem Gleisbett versorgt wird und eine Weiche, die selbst erkennt, wann sie gewartet werden muss. Vom 23. bis zum 26. September 2014 geben die Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf der internationalen Schienenverkehrsmesse "InnoTrans" in Berlin (Halle 4.2 Stand 307) einen Einblick in aktuelle Forschungsprojekte und die Zukunft des Schienenverkehrs.

Weiterlesen...

IfKom: Was Deutschland auf dem Weg in die digitale Zukunft erwarten darf

18.09.2014
 
ifkom pressefoto 2014 09 18v.l.n.r.: Andreas Hofert (IfKom), Prof. Michael Rotert (eco-Vorstandsvorsitzender), Lars Funk (VDI), Dr. Iris Henseler-Unger, Bernhard von Rothkirch (DFK-Vorstandsvorsitzender)
„Wir müssen die Geschwindigkeit unseres Handels erhöhen" formuliert der neue EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger. Die Revolution vollziehe sich schneller, als es viele Akteure in Politik und Wirtschaft wahrhaben wollen. Erst wenige Tage nominiert, scheint der EU-Kommissar die Brisanz und Dynamik der Digitalen Revolution sofort erfasst zu haben. Auf der Bundesversammlung der Ingenieure für Kommunikation (IfKom) am 12. und 13. September in Berlin sprachen sich die Verbands- und Industrievertreter dafür aus, den auf diesem Gebiet neuen Akteur der EU-Kommission nicht zu unterschätzen!

Weiterlesen...

VDEI geht mit neuer Homepage online

17.09.2014
 
Zeitgleich zum 5. Ingenieurtag und 40. Bundeskongress des VDEI am 17.-19.10.2014 geht der Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V. mit einer neuen Homepage online. Diese ist ab dem 17.10.2014 freigeschaltet. Neu ist der Menüpunkt Aktuelles, in dem kommende Termine angekündigt werden. Hier kann man im Anschluss auch den Verlauf von Veranstaltungen mitverfolgen. Für Fachbereiche und Arbeitskreise wurden eigene Menüpunkte eingerichtet. Im Pressebereich stehen jetzt Informationen und Bilder zum Download. Außerdem gibt es neue Seiten für Aus- und Weiterbildung sowie Kooperationspartner.
Die neue Homepage ist weiterhin unter www.vdei.de erreichbar.

IfKom: Digitale Zukunft in Deutschland erfordert höheres Tempo bei der Umsetzung der strategischen Ziele der Bundesregierung und mehr Engagement von allen Seiten!

17.09.2014
 
ifkom pressefoto 2014 09 13 v.l.n.r.: Dr. Thomas Kremer (Vorstand Deutsche Telekom AG), Dipl.-Ing. heinz Leymann (Bundesvorsitzender IfKom), Brigitte Zypries (Parl. Staatssekretärin)
© DEUTSCHE TELEKOM AG/Marc-Steffen Unger
Auf der Bundesversammlung der Ingenieure für Kommunikation (IfKom) am 12. und 13. September 2014 in Berlin nannte Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, die Digitale Agenda die Basis einer nachhaltigen und sicheren Vernetzung von Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei gehe es vor allem darum, Deutschland wieder zum Wirtschafts- und Produktionsstandort Nr. 1 zu machen und die Produktion insbesondere der IT-Technologie zurückzuholen. Gleichzeitig kündigte sie Maßnahmen an, um die Industrie 4.0 zu fördern und somit für dauerhaftes Wachstum und anhaltend hohe Beschäftigung zu sorgen. Ebenso sei demnächst die Vorlage eines Gesetzentwurfes zur Netzneutralität zu erwarten.

Weiterlesen...

Hendricks will «Leuchttürme der Stadtentwicklung» entstehen lassen

16.09.2014
 
Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat den Städten und Gemeinden die Unterstützung des Bundes bei ihren Bemühungen um eine soziale Stadtentwicklung zugesagt. «Wir können nicht einerseits das Ideal einer sozialen Stadt entwickeln und auf der anderen Seite übersehen, dass viele Städte nicht einmal die finanzielle Kraft haben, ihren grundlegenden Aufgaben nachzukommen», sagte Hendricks am 16. September vor rund 1.000 Teilnehmern des 8. Bundeskongresses «Nationale Stadtentwicklung» in Essen.

Weiterlesen...

IfKom: Bundesversammlung stellt Weichen für die digitale Zukunft

16.09.2014
 
ifkom 2014 09 16v.l.n.r.: Claudia Temme (Bundesgeschäftsstelle), Reinhard Genderka (Bundesvorstand), Heinz Leymann (Bundesvorstand), Andreas Hofert (Bundesvorstand), Franz-Josef Müller (Bundesvorstand), Lutz Zenker (Verbandsrat), Peter Stöberl (Bundesvorstand), Norbert Eckenweber (Bundesvorstand), Doreen Blume (Bundesgeschäftsstelle)
Die Ingenieure für Kommunikation (IfKom) fordern, inländische und europäische Unternehmen durch eine geeignete Gesetzgebung deutlich zu stärken. Durch die gezielte und wirksame Förderung von Start-ups und der bestehenden Unternehmen muss die Kommunikationsindustrie in Deutschland über alle Bereiche wieder wettbewerbsfähiger werden. Dies hilft der Wirtschaft und hat positive Auswirkungen für alle Bürger. So lautet eine zentrale Forderung der Ingenieure für Kommunikation, die der Bundesvorsitzende Heinz Leymann in seiner Rede an die Delegierten und Gäste am 13. September in Berlin formulierte. Darüber hinaus sei der flächendeckende Breitbandausbau die wichtigste Voraussetzung, damit Bürger und Unternehmen an der Entwicklung der digitalen Gesellschaft teilhaben können.

Weiterlesen...

Interner Bereich