ZBI LOGO 1200 tp

DLR-Studie untersucht Marktpotenzial alternativer Antriebe für den Schienenverkehr

marktpotenzial hybridtriebzuege ngt link prvwKlimafreundliche Hybridtriebzüge haben das Potenzial in den nächsten 20 Jahren einen Großteil der Dieselfahrzeuge auf Bahnstrecken ohne Oberleitung zu ersetzen. Das Institut für Fahrzeugkonzepte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im Auftrag der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) in einer Studie über 130 Liniennetze des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in Deutschland untersucht. Die DLR-Forscherinnen und Forscher zeigen Möglichkeiten, wie sich der Bahnverkehr mit innovativen Fahrzeugtechnologien in Zukunft umweltfreundlicher gestalten lässt.

Weiterlesen ...

Brückenanhebungen nicht wirtschaftlich

daniel van den berg 10wC96 DlAI unsplash prvwUm einen uneingeschränkten zweilagigen Containerverkehr im deutschen Kanalnetz zu gewährleisten, für den nach Angaben der Bundesregierung eine Durchfahrtshöhe von 5,25 Meter über dem höchsten Bezugswasserstand erforderlich ist, müssten im Kernnetz etwa 430 Brücken angehoben werden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/17957) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor. Eine vorgezogene Anhebung von Brücken - vor der entsprechenden Ersatzinvestitionsmaßnahme - ist der Antwort zufolge sinnvoll, "wenn die Befahrbarkeit einer Strecke signifikant verbessert wird und die Maßnahme wirtschaftlich ist". Im gesamten Kernnetz der Bundeswasserstraßen werde entsprechend der Anforderung der europäischen TEN-Leitlinien (Transeuropäische Netze) die Herstellung mindestens der Durchfahrtshöhe für den uneingeschränkten zweilagigen Containerverkehr "im Zuge erforderlicher Ersatzinvestitionen" angestrebt. In Einzelfällen sei auch die Hebung des Überbaus und Anpassung der Widerlager und Rampen möglich, schreibt die Regierung.

Weiterlesen ...

Bleiben Sie Zuhause!

cdc w9KEokhajKw unsplash prvwDas Coronavirus hat das Homeoffice, das Arbeiten von Zuhause, für viele von uns – so auch für mich – zur plötzlichen Realität gemacht. Ich persönlich vermisse den persönlichen Austausch mit meinen Kolleginnen und Kollegen sehr, auch wenn wir ständig über E-Mail, Telefon- und Videokonferenz miteinander kommunizieren. Und sicherlich werden wir, wenn die Krise überstanden ist, auch einen Teil der veränderten Arbeitsweisen übernehmen. Aktuell aber ist Social Distancing das derzeit wohl beste und wirksamste Mittel der Wahl. Das Vermeiden von Zusammenkünften in Gruppen ist überlebenswichtig. Deshalb auch an dieser Stelle der Aufruf: Bleiben Sie Zuhause! Handeln Sie verantwortungsbewusst und vernünftig. Halten Sie Abstand.

In diesem Sinne: bleiben Sie gesund!

Ihr

Wilfried Grunau

(Präsident des ZBI)

PS: und wer mal einen Blick in mein Homeoffice werfen möchte, wird hier fündig: https://twitter.com/WilfriedGrunau

Bundesingenieurkammer: Ingenieurbüros brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe

Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Folgen betreffen auch Ingenieurbüros. Gerade kleine und mittlere Unternehmen müssen mit wirtschaftlichen und finanziellen Einbußen rechnen. „Einige Bundesländer haben bereits reagiert und Soforthilfeprogramme aufgelegt. Davon braucht es aber dringend mehr“, so Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Bundesingenieurkammer.

Weiterlesen ...

ZBI-Nachrichten

ZBI 2020 1 170x240

Buchtipp

follow us on...

Twitter