ZBI LOGO 1200 tp

GAIA-X soll kein Konkurrenzprodukt werden

fiber 4814456 640 prvwÜber Datensouveränität im Zusammenhang mit dem Projekt GAIA-X hat der Ausschuss Digitale Agenda in seiner Sitzung am 28. Oktober in öffentlicher Anhörung debattiert. GAIA-X ist ein Projekt für eine vernetzte europäische Datenstruktur mit strengen Schutzstandards, die Innovationen fördern soll. "Digitale Souveränität spielt für Unternehmen, Bürger und Staaten eine große Rolle - aktuell wird der weltweite Cloud-Service-Markt jedoch nicht von europäischen Anbietern getrieben", sagte der Vorsitzende Manuel Höferlin (FDP) mit Blick auf ausländische Player wie etwa Google, Microsoft oder Alibaba einleitend.

Weiterlesen ...

Messe iaf bestätigt Termin: 31. Mai – 02. Juni 2022

Die Messe iaf – 28. Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik – findet vom 31. Mai bis 02. Juni 2022 in Münster statt, bestätigt der Veranstalter Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V. (VDEI). Die erneute Verschiebung der Messe InnoTrans auf September 2022 führt zu keiner weiteren Terminänderung der iaf. Bereits 25% der Aussteller der letzten iaf Messe haben sich registriert, darunter alle großen Aussteller. Der Großteil der Flächen auf dem Außengelände der Halle Münsterland sowie die Gleise sind nach Angaben des Veranstalters bereits gebucht.

„Der aktuelle Buchungsstand bestätigt uns, dass die Messe iaf trotz der anhaltenden Umstände durch die Pandemie nicht an Bedeutung verloren hat. Die Besucher können sich auf viele Innovationen im Bereich der Fahrwegtechnik freuen“ verkündet Verbandspräsident Dr. Thomas Mainka.

Quelle: Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e. V. 

Informatik-Bildung stärken – MINT-Fächer ausbauen!

Schulen und Hochschulen sollten Informatik noch umfangreicher als bisher in ihre Bildungscurricula aufnehmen. Steigenden Studierendenzahlen in der Informatik stehen nur geringe Zuwächse bei den Lehrenden gegenüber.

Die Informations- und Kommunikationstechnik ist aus Sicht des Berufsverbandes IfKom – Ingenieure für Kommunikation e. V. von zunehmender Bedeutung für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung. Sie kann – richtig eingesetzt – Bildungsunterschiede abbauen, Ressourcen schonen und Nachhaltigkeit stärken. Daher begrüßen die IfKom das in dieser Woche vom Wissenschaftsrat, dem ranghöchsten Beratungsgremium für die deutsche Wissenschaftspolitik, präsentierte Dokument mit Analysen und Empfehlungen zu „Perspektiven der Informatik in Deutschland“. Dem Wissenschaftsrat ist bewusst, dass die Umsetzung seiner Empfehlungen gerade vor dem Hintergrund der Personalknappheit eine große Herausforderung darstellt, sieht die Informatik jedoch auf einem guten Weg, ihrer Bedeutung als Schlüsseldisziplin innerhalb wie außerhalb des akademischen Raums zukünftig noch besser gerecht werden zu können.

Weiterlesen ...

Verleihung des IfKom-Preises 2020

IfKom Pressefoto 26 2020 10 13 prvwDie Ingenieure für Kommunikation e.V. (IfKom) und die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Bereits seit vielen Jahren lobt die IfKom den sogenannten IfKom-Preis aus für besondere studentische Leistungen. Diesen überreicht stets Heinz Leymann, der Vorsitzende der IfKom, persönlich. In seiner Ansprache betonte Heinz Leymann die von gegenseitigem Wohlwollen getragene gute Zusammenarbeit mit der HfTL und äußerste sein Bedauern über die Schließung der Hochschule. Gleichzeitig wies er daraufhin, dass die IfKom auch im kommenden Jahr den Preis vergeben wird.

Weiterlesen ...

Bundestag beschließt Angemessenheitsregelung für Honorare von Ingenieur- und Architektenleistungen

Der Bundestag hat am 8. Oktober dem Entwurf der Bundesregierung zur Änderung des Gesetzes zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen (ArchLG) zugestimmt. Darin festgeschrieben ist nun auch der Begriff der „Angemessenheit von Honoraren“.

„Wir begrüßen die Entscheidung des Deutschen Bundestages, dass Ingenieur- und Architektenleistungen auch weiterhin angemessen honoriert werden sollen. Damit sind die Abgeordneten erfreulicherweise der gemeinsamen Forderung von Bundesingenieurkammer, Bundesarchitektenkammer und AHO gefolgt. Gute Qualität gibt es nicht zum Nulltarif. Das gilt auch für Ingenieurleistungen. Daher ist dies auch eine gute Entscheidung im Sinne des Verbraucherschutzes“, kommentierte der Präsident der Bundesingenieurkammer, Hans-Ullrich Kammeyer, den Beschluss.

Die Änderung des ArchLG war notwendig geworden, weil der Europäische Gerichtshof mit seinem Urteil vom 4. Juli 2019 die Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze der Honorar- und Gebührenordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) gekippt hatte. Das Gesetz zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen ist die Ermächtigungsgrundlage für die HOAI und musste daher geändert werden

Quelle: Bundesingenieurkammer

ZBI-Nachrichten

ZBI 2020 5 6 170x240

Imagebroschüre

Imagebroschuere170x240

Buchtipp

follow us on...

Twitter